Team
Scheunemann

Dipl.-Chem. Wolfgang Scheunemann

Wolfgang Scheunemann ist Gründer und Geschäfts- führer der dokeo GmbH. Er kennt die Medienszene in Deutschland, den USA, Brasilien, Indien, Japan und Singapur.

Eines seiner ersten großen Projekte mit dokeo war der „International Hydrogen Day“ von Linde im Jahr 2005. Themen und Journalistenkontakte wurden von dokeo arrangiert. Das Projekt fand starke Beachtung.

Seither hat er an über 100 Projekten mitgewirkt. Mehrfach hat er Unternehmen und Branchen beim Umgang mit Nichtregierungsorganisationen (NGOs) erfolgreich beraten.

Einmalig ist bis jetzt das von ihm entwickelte Instrument zur internen Bestimmung der Nachhaltigkeits-Performance. Das Instrument zum Managen von Reputationsrisiken ist eines der besten im Markt. Scheunemann ist Autor und Co-Autor mehrerer Bücher.

Scheunemann dürfte einer der wenigen Kommunika- tionsprofis sein, denen ein Patent über ein technisches Problem zuerkannt wurde (Wasserstoff in Brennstoffzellen-Fahrzeugen). Sein Wissen über alternative Energien ist auch beim United Nations Environment Program (UNEP) gefragt.

Das von ihm 2005 initiierte „Deutsche CSR-Forum“ ist der größte Treffpunkt für Entscheider und Kommunikatoren zu CSR, Nachhaltigkeit und Umweltschutz in Europa.

Von 1992 bis zur Gründung von dokeo im Jahr 2004 verantwortete er die globale Technologie- und Umweltkommunikation bei Daimler. In dieser Zeit hatte er wesentlichen Anteil an der Annäherung der Grünen an das Auto. Er vermittelte den Austritt des damaligen Konzerns DaimlerChrysler aus der „Global Climate Coalition“, einer extrem ölfreundlichen Lobbyorganisation in den USA.

Mit seinen Kommunikationsprogrammen "Energie für die Zukunft", der "Vision vom unfallfreien Fahren" und dem "POEMA"-Projekt im brasilianischen Amazonasgebiet machte er sein Unternehmen zu dem Unternehmen, das sich mit seiner technischen Kompetenz seiner gesellschaftlichen Verantwortung stellt.

In seiner Zeit bei Daimler hatte das Unternehmen nur wenige Konflike mit Umweltorganisationen, umso mehr in ihnen starke Unterstützer.

Vor 1992 war Scheunemann vier Jahre bei der AEG für die Reputation als „Technologiekonzern“ verantwortlich.

Davor war er Chefredakteur zweier Fachzeit- schriften. Sein Verlag war Generalimporteur des US-Medienverlags Billboard für Fachliteratur.

Seit 2001 hält Scheunemann Vorlesungen „Medienkommunikation für technische Führungskräfte", anfangs an der Universität Karlsruhe, seit 2009 an der Universität Stuttgart.

Scheunemann engagiert sich in globalen Nachhaltigkeits-Projekten wie „POEMA“ im brasilianischen Regenwald. Die Schauspielerin Nina Hoss wurde auf seine Vermittlung hin Sonderbotschafterin des Bundesstaats Pará am Amazonas.