dokeo

Stakeholder-Dialoge: Definition und Prinzipien

Eine verbindliche Definiton des Stakeholder-Dialogs gibt es bisher nicht.

Wir verwenden die folgende, von Wolfgang Scheunemann verfasste, Definition, die auch Basis in den Fortbildungsveranstaltungen der dokeo CSR-Akademie ist.

Ein Stakeholder-Dialog ist:

  • ein einzelnes, strukturiertes Gespräch
  • zwischen Unternehmensvertretern und Anspruchsgruppen
  • zur Ermittlung der Interessenkonstellation der Stakeholder
  • und deren subjektiver Wahrnehmung des Unternehmens
  • in einem diskursiven Prozess
  • ohne über das Gespräch hinausgehende Verpflichtungen.
Foto: Gerd Altmann / pixelio.de

Ein Stakeholder-Dialog sollte:

  • hochrangige Unternehmensvertreter als Gradmesser für die Ernsthaftigkeit des unternehmerischen Willens zum Dialog einbeziehen
  • durch eine externe, unparteiische Organisation oder Person durchgeführt und moderiert werden.


Prinzipien

Die nachfolgenden "Prinzipien" hat Heike Leitschuh, CSR-Journalistin und Moderatorin von Stakeholder-Dialogen, entwickelt. Die wichtigsten Prinzipien für einen Stakeholder-Dialog sind:

  • Ernstnehmen!
  • Offenheit und Ehrlichkeit
  • Marketingaspekte zurückstellen
  • Richtig und gut zuhören
  • Wertschätzung und Geduld für Fremdes aufbringen
  • Regeln festlegen