Nachhaltige Beschaffung:
Verantwortung leben

Der alte Kaufmanns-Satz gilt immer noch: "Der Gewinn liegt im Einkauf". Das betrifft den materiellen und den immateriellen Gewinn. Nirgendwo sonst im Unternehmen bleiben "Quick Wins" so oft unbeachtet.

Nachhaltige Beschaffung ist ein leistungs- fähiges Instrument für Firmen, die sich verantwortungsvoll und verantwortungs- bewusst verhalten und zur nachhaltigen Entwicklung sowie zum Erreichen der Entwicklungsziele der Vereinten Nationen beitragen wollen.

Nachhaltige Beschaffung bietet die Chance, dem Unternehmen mehr Wert zu verleihen. Als Leitfaden dient die Norm ISO 20400. Rechtliche Vorschriften gibt es – ggf. mit Ausnahme von "Reach" » – nicht.

Es gibt aber viele freiwillige Standards, die ein auf gutes Management ausgerichtetes Unternehmen einhalten sollte, wie z. B. Anerkenntnis der ILO-Arbeitsnormen oder der OECD-Leitlinien für multinationale Unternehmen, Mitgliedschaft im UN Global Compact, UN-Konvention gegen Korruption, SA 8000, Fair Trade, Bio Siegel, ISO 9001 Qualitäts-Management), ISO 14001 (Umwelt-Management), OHSAS 18001 (Arbeitsschutz-Management) oder Reporting nach GRI.


Nachhaltige Beschaffung befasst sich unter anderem mit folgenden Fragen:

Lassen Sie sich bei der Ausrichtung Ihres Einkaufs auf Nachhaltige Beschaffung oder bei der Optimierung im operativen Einsatz von uns beraten oder besuchen Sie eines unser speziell auf die DIN ISO 20400 ausgerichteten Seminare.

Unsere erprobten Instrumente helfen Ihnen, ressourcenschonender im Einkauf vorzugehen.


 
 
 
 
 
 

Bild oben: Tim Reckmann / pixelio